Laufen

Ein Laufwettkampf ist das Salz in der Suppe für all diejenigen, die mehr wollen als nur trainieren.
Hast du schon mal an einem Laufwettbewerb teilgenommen?
Wenn nicht, wird es Zeit. 

Warum du unbedingt an einem Laufevent teilnehmen solltest!

Das Training für einen Wettkampf ist motivierter, vielleicht auch härter, den es hat ein Ziel.

Das Kribbeln im Bauch, der Adrenalinspiegel, setzt 24 Stunden vor dem Lauf ein. Schon alleine für dieses Gefühl lohnt es sich am Tag vor dem Wettkampf die Party früher zu verlassen und am Wettkampftag extra früh aufzustehen.

Am Morgen die Wettkampfklamotten und Startunterlagen in den Rucksack packen, fühlt sich an wie der Aufbruch zu einem Abenteuer.

Das Feeling bei der Startaufstellung.
Unbekannte nicken sich zu, wünschen viel Spaß und Erfolg. Das Gefühl Teil einer Gemeinschaft zu sein.
Was man auch alles sein möchte – egal – jetzt zählt nur was man ist – Läufer.

 Man realisiert erst auf der Strecke wie lange eine Minute dauern kann und wie lang ein Kilometer sich anfühlt.
Nach dem Startschuss relativiert sich das Verhältnis zwischen Training und Wettkampf.

Der Unterschied zwischen Läufern und Joggern zeigt sich im Ziel.
Es ist vorbei – wenn man im Ziel ist – nicht wenn es anfängt zu regnen, die Luft zu schwül ist, der Untergrund zu uneben oder es an diesem Tag viel zu warm ist.

Wenn dein Herz nach dem Ziel höher schlägt als auf der Strecke – dann sind es die Glückshormone – WARNUNG: man kann danach süchtig werden!